Latin America & the Caribbean

[De][Eng]

*Südamerika
*Zentralamerika und Karibik

Projektregionen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Lateinamerika und die Karibik umfassen eine weitläufige Region von Mexiko und den Bahamas bis Argentinien und Chile. Auf diesem Gebiet mit einer Fläche von 21.951.000 km2 Größe leben etwa 660 Millionen Menschen. RET ist seit dem Jahr 2004 in der Region aktiv und setzt derzeit Projekte in Belize, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Panama, Venezuela und Peru um. Von 2010 bis 2013 war RET zudem in Haiti tätig. Programme in der Dominikanischen Republik sowie in Brasilien beginnen in Kürze.

Lateinamerika und die Karibik sind von mehreren verschiedenen Migrationsbewegungen betroffen. Ursache ist die politische und wirtschaftliche Instabilität, aufgrund derer sich die Bevölkerung zur Migration gezwungen sieht. Einerseits sind wirtschaftlich motivierte Süd-Nord-Migrationsströme nach Mexiko, Belize und Guatemala zu beobachten.  Andererseits gibt es aber auch eine Nord-Süd-Bewegung ausgehend von eben diesen zentralamerikanischen Ländern sowie El Salvador, Honduras und Nicaragua nach Belize, Costa Rica oder Panama. Ein weiterer bedeutender Wanderungsstrom ist die Süd-Süd-Migration.  Krisensituationen wie der bewaffnete Konflikt im Landesinneren Kolumbiens oder die aktuelle gesellschaftliche und wirtschaftliche Notlage in Venezuela zwingen die Bevölkerung zur Flucht innerhalb und außerhalb der Landesgrenzen oder sogar zurück in ihre Herkunftsländer.

Angesichts des innerstaatlichen Konfliktes in Kolumbien, der Gewalt in den nördlichen Landesteilen und der Wirtschaftskrise in Venezuela weitet RET seine Aktivität sowohl in Zentral-, als auch in Südamerika aus.

[Eng]

*South America
*Central America & the Caribbean

Regions of Past, Present, & Future Interventions
Latin America and the Caribbean covers an extensive region, ranging from Mexico and the Bahamas to Argentina and Chile. The area is home to around 660 million people and covers 21,951,000 km2. RET has been present in the region since 2004 and is currently implementing projects in Belize, Colombia, Costa Rica, Ecuador, Mexico, Panama, Venezuela and more recently Peru. RET was also present in Haiti between 2010 and 2013.

Latin America and the Caribbean region are affected by multiple migration patterns, in which its citizens see migration as the only solution to flee political and economic instabilities. In south-to-north migration flows, people are in search of economic opportunities and reach Mexico, Belize, and Guatemala.  There is also a north-to-south migration pattern originating from the same countries in Central America as well as El Salvador, Honduras, and Nicaragua, extending further south to find refuge in Belize, Costa Rica, or Panama.

Another significant migration occurs from south-to-south.  Crises such as the internal armed conflict in Colombia, or, more recently, the social and economic crisis in Venezuela, are forcing the population to displace internally and externally, and even return to their country of origin.

Given the internal conflict in Colombia, the violence in the Northern Territories, and the Venezuelan economic crisis, RET is expanding its operations in both Central and South America.